Kontakt | Datenschutzhinweis | Impressum

1981 - 1990

1981

  • 20 Jahre Fahrbarer Mittagstisch, Veranstaltung mit Festessen, buntem Programm und großer Kaffeetafel für Essensteilnehmer und "Offizielle"

1982

  • Neues Konzept in der Jugendarbeit wird umgesetzt, dazu wird die Nähstube ins Erdgeschoß verlegt und ein neuer Jugendraum eingerichtet
  • Wirtschaftsbetrieb in der Krise, Rückgang um ca. 150 Essen, die AWO als ausfahrende Organisation wird vertraglich verpflichtet mit dem NHU als ausschließlichem Essenshersteller zusammenzuarbeiten; Vertrag über ca. 240 Essen für den Fahrbaren Mittagstisch Neukölln

1983

  • Aufbau einer Fertiggarage im Wirtschaftshof und späterer Ausbau zur Fahrradwerkstatt
  • Die AWO Neukölln kündigt die Zusammenarbeit beim fahrbaren Mittagstisch, Kreuzberg zieht nach

1984

  • Satzungsänderung
  • Mitarbeiter dürfen in den Verein, aber nicht in die Trägergremien
  • ABM-Stelle für Arbeit mit straffällig gewordenen Jugendlichen bewilligt
  • Einrichtung von altersgemischten Gruppen in der Kinderarbeit
  • Einführung des stationären Mittagstisches in Kreuzberger Seniorenfreizeitstätten, Wirtschaftsbetrieb auf zwei hauptamtliche Mitarbeiterinnen reduziert

1985

  • Renovierung der Außenfassade
  • Denkste e.V. kommt ins Haus
  • NHU e.V. und KOTTI e.V. vereinbaren, gemeinsam an der Entwicklung von sozial-kultureller Nachbarschaftsarbeit um das Kottbusser Tor zu arbeiten

1986

  • Kiezmatinée
  • Kulturelles an jedem zweiten Sonntagvormittag für die Nachbarn
  • Famillengarten ORA 34 eröffnet unter der Trägerschaft von Kottie e.V., das Konzept wurde gemeinsam mit einer ABM-Kraft (Miri Kaja) des NHU entwickelt und umgesetzt
  • Start des Projekts "Modellhafte generationsübergreifende Nachbarschaftsarbeit" Ideenkarussel (IKARUS)

1987

  • für die Arbeit mit straffällig gewordenen Jugendlichen werden zusätzlich Räume am Planufer 92 e angemietet (Proj. PlanTage)
  • zur Finanzierung der Mietkosten wird eine Patenschaftsaktion ins Leben gerufen, Teile der Werkstätten (Foto/Fahrrad) ziehen mit
  • das NHU erklärt sich bereit, die Bezirksgeschäftsstellenarbeit für den DPW in Kreuzberg zu übernehmen

1988

  • aus Tanz im Nachbarschaftsheim wird die GbR .TAKTLOS - Tanz im Nachbarschaftsheim
  • neuer Start der Arbeit mit "Lückekindern" (10-14 Jahre)
  • IKARUS - das erste große Theaterstück (1 1/2 Std.) "Drei Schwestern - eine Familie in Berlin um 1930"
  • die Kiezmatinée wird mangels Masse eingestellt

1989

  • IKARUS - Werkstattausstellung "Sprechen nach dem Schweigen" mit großem Erfolg durchgeführt
  • Theaterstück "Trümmer, Brot und Träume" erfolgreich aufgeführt
  • POTTPORREE - eine Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahme für 15 Sozialhilfeempfängerinnen startet im Wirtschaftsbetrieb

1990

  • "Erziehen statt Strafen" - eine Ausstellung der Projekte PlanTage und StattKnast (NBH Neukölln) im NHU
  • Renovierungs- und Umbaumaßnähmen im Wirtschaftsbetrieb, Einbau einer Be- und Entlüftungsanlage